top of page

Elopement und Intimate Wedding

Elopement bedeutet wörtlich übersetzt "durchbrennen", also vor einer großen Hochzeitsfeier davonlaufen. Schaut man genauer hin, ist es jedoch keineswegs ein Wegrennen, sondern vielmehr eine bewusste Entscheidung, der eigenen Hochzeit eine viel persönlichere Bedeutung zu verleihen. Viele klassische Hochzeiten ähneln, und spätestens wenn ihr merkt, dass ihr bestimmte Leute einladen müsst, nur weil sie zu einem bestimmten Freundeskreis gehören, wird klar, dass ihr möglicherweise am Ende nur Gast auf der eigenen Hochzeit seid und zu viele Kompromisse eingehen müsst. Eine Elopement-Hochzeit stellt daher eine charmante Alternative dar.


Eine Elopement-Hochzeit ist eine kleine, bewusst intime Feier, bei der es um Authentizität geht und darum, euch die Ewigkeit so zu versprechen, wie es sich für euch beide absolut richtig und gut anfühlt.



Meine erste Elopement Hochzeit...


... habe ich 2012 in Dänemark erlebt. Der Plan war – nach der Anreise am ersten Tag – am nächsten Morgen in dem kleinen Ort Sønderborg an der Ostsee gemütlich zu frühstücken und danach zum örtlichen Standesamt zu fahren, um die Vermählung meiner beiden Freunde zu vollziehen. Nach einer Nacht im Hotel und dem "Getting Ready" begaben wir uns auf die Suche nach einem Cafe, um festzustellen, dass diese – anders als in Deutschland – am Freitagmorgen nicht geöffnet hatten. Die einzige Location, bei der wir schließlich Kaffee und Brötchen bekommen konnten, war eine Tankstelle. Den Kaffee gab es aus Mangel an Alternativen in Eis-Slush-Bechern, und die Motorhaube des Autos diente als Tisch. Später fand die Zeremonie im örtlichen Standesamt statt, welche, wie die Standesbeamtin betonte, "Sehr kurz, aber dennoch erinnerungswürdig" war. Der Nieselregen, der uns auch schon beim Frühstück an der Tankstelle begleitet hatte, bliebe uns auch beim Fotoshooting treu. Später genossen wir ein gemütliches Picknick mit Sekt und Obst (im Sonnenschein) sowie ein leckeres Abendessen im Restaurant vor Ort.

Der Begriff "Elopement" war mir damals noch nicht bekannt, aber seit dem habe ich dieses Hochzeitserlebnis lange als das Schönste beschrieben und als das einzige, das im Vergleich zu den vielen anderen Hochzeiten, die ich erlebt habe, herausragend war. Denn wir waren nur zu viert und hatten Zeit: Hochzeitspaar plus mich und meine Freundin als Trauzeugen.


Die Erwartungen der Anderen – Für wen heiratet ihr?


Eltern, Familie, Freunde, Instagram? Für wen heiratet ihr? Eine große Hochzeitsfeier mit allen Freunden und Verwandten kann genau das Richtige für euch sein. Manche Menschen stehen gerne im Mittelpunkt, und es ist definitiv etwas Tolles, wenn man "once in a lifetime" alle Freunde, Bekannten und sogar entfernt lebende Familienmitglieder an einem Ort zusammenbringen kann, um den Start in die gemeinsame Zukunft zu zelebrieren.

Wenn ihr jedoch bereits bei diesen Überlegungen bemerkt, dass die Feier eher dazu dient, dass andere eine gute Zeit haben, und ihr automatisch Leute einladen müsstet, die ihr eigentlich gar nicht dabei haben möchtet, dann solltet ihr noch einmal tief in euch gehen und überlegen, ob ihr nicht lieber im kleinsten Kreis heiraten möchtet. Eine Elopement-Hochzeit ist dafür eine sehr schöne Möglichkeit. Hierbei geht es nur um euch, denn schließlich ist das der Sinn einer zeitgemäßen Hochzeit. Für eure Gäste wäre eine Feier möglicherweise nur ein verplantes Wochenende, während es für euch der Beginn eurer gemeinsamen Zeit, die ihr zusammen auf diesem Planeten verbringt, ist.


Wie genau sieht eine Elopement Hochzeit nun eigentlich aus?


Jetzt wird es spannend, denn eure Elopement-Hochzeit sieht genau so aus, wie ihr es euch vorstellt. Es gibt keine festen Regeln, und genau das ist das Schöne daran. Ihr könnt euren Tag unabhängig von allen Konventionen genau so gestalten, wie ihr es euch in euren verrücktesten Träumen ausmalt. Wollt ihr euch unter Wasser das Ja-Wort geben? Möchtet ihr direkt nach euren Ehe-Gelöbnissen mit euren Gästen mit dem Fallschirm von einer Klippe springen? Das ist prinzipiell möglich! Es geht aber auch viel unspektakulärer, denn eine Elopement-Hochzeit soll ja zu euch passen. Vielleicht möchtet ihr in der kleinen Kapelle heiraten, an der ihr vor sechs Jahren bei eurem Schweiz-Urlaub vorbeigekommen seid, oder ihr verbringt den Tag gemütlich im Garten eurer Großeltern im engsten Freundeskreis beim Grillen. Warum nicht?!

Bei all dem könnt ihr euch natürlich dennoch am Konzept einer klassischen Hochzeit orientieren: Getting Ready, First Look, Zeremonie und anschließendes Essen – all das lässt sich wunderbar in eine individuell gestalteten Tag integrieren.


Wo könnt ihr eine Elopement Hochzeit feiern?


Eine kirchliche Trauung ist ganz traditionell in einem Gotteshaus. Instagram zeigt uns oft spektakuläre Orte in Bergen, an Bergseen, den schönsten Stränden oder Schlössern. Wenn das zu euch passt, müsst ihr euch nur noch überlegen, ob ihr lieber in die Alpen, den Yosemite Nationalpark oder die Anden möchtet. Aber denkt daran: Ihr wählt die Location für euch, nicht für Instagram. Wenn ihr zum Beispiel keinen Spaß am Wandern habt, sind Berge vielleicht nicht eure ideale Location. Ihr könnt auch leicht erreichbare, schöne Orte wählen. Genauso gut könnt ihr aber auch in einer Stadt, die euch gefällt, heiraten. Warum nicht in einem Park oder auf einem abgelegenen Feld, an einem See oder auf einem Boot? Erschafft eure eigene Vorstellung und setzt sie um. In Deutschland sind beispielsweise die Lüneburger Heide, wenn sie in voller Pracht im August blüht oder auch der Bodensee, sowie Sankt Peter Ording im Norden schöne Orte, die für ein außergewöhnliches Elopement-Erlebnis bereitstehen. Genauso schön kann jedoch auch ein Tag am Steinhuder Meer sein!

Zunächst solltet ihr groß träumen: Ist euer Elopement-Ort eine Location, die ihr einmalig besucht, wie vielleicht Island, oder ist es ein Ort, der euch jetzt schon viel bedeutet, weil ihr euch dort kennengelernt oder zum ersten Mal geküsst habt? Überlegt wertungsfrei und träumt groß! Fragt euch erst danach:

  • Muss es eine gewisse Logistik vor Ort geben für Blumendeko, Torte, Erlebnisse, ...?

  • Soll der Standesbeamte dort hinkommen können?

  • Habt ihr Gäste, die Toiletten brauchen oder Sitzgelegenheiten, etc.?

Aber dann noch einmal: Braucht es das alles wirklich? Wo findet euer magischer Tag statt? Es ist mehr möglich, als es auf den ersten Moment praktikabel erscheint, wenn ihr es wirklich möchtet.



White-Sands-Nationalpark, New Mexico, USA
White-Sands-Nationalpark, New Mexico, USA

Wie sieht der zeremonielle Teile einer Elopement Hochzeit aus?


Zunächst: Ganz nach eurem Geschmack! Jede Hochzeitszeremonie wurde schließlich von jemandem "erfunden". Hier sind einige inspirierende Ideen:

  • Ehe-Gelübde: Überlegt euch, was ihr euch gegenseitig sagen und versprechen möchtet. Warum seid ihr für einander geschaffen und wollt euch die Ewigkeit versprechen?

  • Tausch von Symbolen: Natürlich könnt ihr ganz klassisch Ringe austauschen. Ringe sind ganz einfach ein schönes Symbol für Verbundenheit. Es ist aber auch eine großartige Idee, andere kreative Symbole für euch zu finden. Ihr könntet Partner-Tattoos stechen lassen oder ein anderes persönliches Symbol wählen.

  • Besondere Momente: Überlegt euch, welche besonderen Momente ihr als Ehepartner teilen möchtet. Ein gemeinsamer erster Kuss als Ehepartner, ein besonderer Tanz oder ein anderes emotionales Erlebnis.

  • Kulturelle Inspiration: Lasst euch von anderen Kulturen inspirieren und überlegt, ob ihr traditionelle Bräuche in eure Zeremonie integrieren möchtet. Zum Beispiel könntet ihr euch mit Reis und Blütenblätter bewerfen lassen wie in Indien oder eine Piñata zerschlagen wie in Mexiko, wenn sich dies für euch authentisch anfühlt.

  • Verbundenheits-Rituale: Schafft symbolische Handlungen, um eure Verbundenheit zu unterstreichen. Entzündet gemeinsam eine Kerze, pflanzt einen Baum oder lasst eine Laterne steigen.

  • Überraschungen: Überrascht euch gegenseitig mit liebevollen Gesten und persönlichen Darbietungen. Singt vielleicht ein Lied, führt ein kleines Kunststück vor oder bereitet ein spezielles Geschenk vor, von dem der andere nichts weiß.

Denkt daran, dass eure Hochzeit eure ganz persönliche Liebesgeschichte ist, und es gibt kein richtig oder falsch. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und gestaltet euren Tag so, wie er eure Liebe am besten zum Ausdruck bringt. Genießt jeden Moment und schafft Erinnerungen, die ein Leben lang halten!


Wie lange solltet ihr euren Fotografen für eure Elopement Hochzeit buchen?


"Never ask a barber if you need a haircut," aber im Ernst: Während bei einer traditionellen Hochzeit viele Leute nebenbei Fotos machen werden, bedenkt, dass bei eurer Elopement-Hochzeit in der Regel nur wenige Leute dabei sind, wenn überhaupt. Wir vergessen oft mehr, als uns lieb ist, und was wir nicht in unser Tagebuch schreiben oder als Fotos für die Ewigkeit sichern, geht mit der Zeit als Erinnerung verloren. Es lohnt sich also, euren Hochzeitstag von einem professionellen Fotografen begleiten zu lassen. Auf diese Weise habt ihr sowohl Aufnahmen, auf die ihr oder eure Gäste nie gekommen wäret, als auch eine tolle Fotostory des gesamten Tages. Diese könnt ihr dann im nach hinein mit euren Liebsten teilen und ihnen von eurem Abenteuer erzählen. Zudem kann euer Elopement-Fotograf euch noch ein paar Inspirationen geben und Tipps für die Planung bieten.


Dürft ihr Gäste zu eurer Elopement Hochzeit einladen?

Absolut, ja! Es geht um eure Traumhochzeit, und ihr solltet sie mit den Menschen feiern, die ihr dabei haben möchtet. Wenn ihr eine Jeep-Safari macht, könnte es natürlich schwierig werden, wenn ihr zu viele Gäste dabei habt. Feier ihr im Garten, so ist die Logistik natürlich einfacher zu bestreiten. Grundsätzlich solltet ihr die Anzahl eurer Gäste in einem kleinen Rahmen halten. Als Faustregel könnt ihr etwa 20 Leute annehmen: Das wären 10 Gäste pro Partner. Das Schöne daran ist, dass ihr für jeden ausreichend Zeit habt. Im Gegensatz zu einer großen traditionellen Hochzeit, wo ihr manche Gäste nur zur Begrüßung und zum Abschied sehen würdet und dazwischen nicht.

Freunde von mir haben zum Beispiel eine Island-Rundreise zu viert mit einem heiratenden Paar gemacht und haben dann noch einige Gäste zum Standesamt in Reykjavík eingeladen, um dort die Zeremonie mit allen zu feiern – auch das ist möglich.


Klassische Optionen wären also:
  • Nur ihr beide und ein Fotograf (deshalb seid ihr ja auf meiner Seite gelandet, richtig?)

  • Familie und enge Freunde: Ihr ladet bis zu 20 Personen einladen, also 10 pro Partner*in. Andernfalls würde es nicht mehr als eine Elopement-Hochzeit gelten, sondern eher als eine klassische oder Destination-Hochzeit.

  • Eine etwas traditionellere Variante: Ihr, ein Standesbeamter, eure Trauzeugen und ein Fotograf.

Braucht ihr Trauzeugen?


Manche Dinge sind am schönsten wenn man sie teilt, es kann also wunderbar sein eure Allerliebsten mit auf euer gemeinsames Abenteuer zu nehmen. Wen wollt ihr dabei haben, um euer Ja-Wort zu bekunden? Braucht ihr Trauzeugen, damit die Hochzeit gültig ist? Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Ist eine Elopement Hochzeit rechtlich gültig?


Das hängt ganz davon ab, wie ihr eure Hochzeit gestaltet. Die traditionelle kirchliche Hochzeit in Deutschland ist nicht (mehr) rechtlich gültig, hat aber natürlich große Symbolkraft und ist ein schönes Erlebnis. Viele Paare entscheiden sich heutzutage auch für eine freie Trauung, da sie keinen engen Bezug zur Kirche haben, aber dennoch eine romantische Hochzeit feiern möchten. Sie heiraten also zweimal: standesamtlich und dann kirchlich/frei oder eben mit einer Elopement-Hochzeit, und das ist vollkommen in Ordnung.

Wenn ihr möchtet, dass eure Elopement-Hochzeit auch rechtlich gültig ist, ist dies aber auch möglich. Ihr seid nicht an das Standesamt eures Wohnortes gebunden, um zu heiraten. Das bedeutet, ihr könnt euren Termin überall vereinbaren und eure persönliche Feier – so wie meine Freunde damals in Dänemark – drumherum gestalten. In den USA gibt es zivile Wedding-Officiants, die euch am Strand, im Flugzeug oder sogar in eurer Wohnung rechtlich gültig verheiraten können. Die Unterlagen könnt ihr später in Deutschland anerkennen lassen.

Ihr müsst eure eigene Situation betrachten: Wo wollt ihr am liebsten heiraten? Habt ihr beide deutsche Pässe oder hat einer oder beide einen ausländischen Pass? Jede Kombination ergibt andere Anforderungen und Möglichkeiten. Im Zweifelsfall könnt ihr den Papierkram der standesamtlichen Hochzeit bei einer anderen Gelegenheit erledigen und eure Elopement-Hochzeit als euer persönliches Versprechen betrachten. Letztlich ist dieses Versprechen noch viel wichtiger als die Dokumentation gegenüber einer Institution.

Wie meine Oma schon immer sagte: "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg". Entscheidet euch für das, was für euch als Paar am besten passt, und genießt eure einzigartige Hochzeitsreise!




Zusammen gefasst: Eure Schritte zu eurer ganz eigenen Elopement-Hochzeit:



1) Träumt groß!

Alles beginnt mit einer Idee! Bevor ihr euch über Kosten, Logistik, Datum oder andere Rahmenbedingungen Gedanken macht, solltet ihr euch Zeit nehmen, zu träumen!

Nehmt einen großen Bogen Papier und schreibt einfach drauf los. Wo wollt ihr eure Hochzeit feiern? In der Kirche in eurem Heimatort, am Strand in Cuxhaven oder doch auf Island, in Marokko, Namibia oder Bhutan? Träume kosten erst einmal nichts! Selbst Walt Disney hat seine Ideen mit drei "Denkhüten" ausgetüftelt: Der Träumer, der Realist und der Kritiker. Jetzt ist die Zeit zum Träumen gekommen. Schreibt den perfekten Tagesablauf für eure (Elopement-)Hochzeit auf und stellt euch vor: Wie sieht eure perfekte Hochzeit aus? Wer ist dabei? Wo seid ihr? Wie fühlt sie sich an? Was macht ihr? Was esst ihr? Wie seid ihr unterwegs?


2) Wählt eure Traumlocation

Sicherlich habt ihr jetzt so einige Ideen aufgeschrieben, aber in eurem Herzen wisst ihr eigentlich auch, welche davon wirklich zu euch passt. Wählt aus: Ist es der Berg in der Schweiz mit all seinen Strapazen oder ist es ein entspannter Tag in Detmold im Freilichtmuseum? Denkt auch an das Datum: Der Winter am Meer in Deutschland ist kalt und stürmisch. Wenn das nicht genau das Richtige für euch ist, dann solltet ihr lieber ein Sommer-Datum wählen, wenn ihr in den Norden möchtet.

3) Macht euch mit den Gegebenheiten und örtlichen Gesetzen vertraut

Ist es euch wichtig, dass euer Elopement-Datum auch euer rechtlich verbindliches Hochzeitsdatum ist? Eine Hochzeit am Strand auf den Malediven lässt sich beispielsweise nur anerkennen, wenn ihr muslimisch seid, da das Land überwiegend muslimisch geprägt ist. Heiraten kann dort dennoch jeder, aber es wäre dann eine freie Trauung, die "nur" Symbolkraft hat. Eine Hochzeit am Strand in Kalifornien lässt sich wiederum auch mit deutscher Staatsangehörigkeit rechtlich bindend durchführen und in Deutschland anerkennen. Dort könnt ihr euch einen Wedding Officiant suchen, der euch dann das Ehe-Versprechen abnimmt.

Wenn es euch also wichtig ist, dass euer Elopement-Termin auch eurer rechtlich bindenden Hochzeit entspricht, dann recherchiert die Gegebenheiten vor Ort und fragt gegebenenfalls auch einfach mal bei eurem örtlichen Standesamt nach.

Im zweiten Schritt müsst ihr auch klären, ob es vor Ort besonderer Erlaubnisse bedarf, wenn ihr beispielsweise einen Hochzeitsbogen aufbauen möchtet oder an manchen Orten auch um überhaupt Fotos machen zu dürfen.



4) Wählt das Datum aus!

Wann wollt ihr euch das Ja-Wort geben? Seid ihr an Urlaub gebunden, soll es Sommer sein oder ist eure favorisierte Location nur zu einer bestimmten Jahreszeit begehbar? Habt ihr vielleicht ein Datum, das für euch persönlich eine Bedeutung hat, weil ihr euch da auch kennengelernt habt oder weil es toll aussieht wie 24.02.2024 oder 2.4.24? Wollt ihr zur Kirschblüte in Japan sein (in 2024 etwa Mitte März bis Anfang Mai) oder zur Heideblüte in der Lüneburger Heide (August)? Denkt daran, dass je populärer ein Datum ist, desto schneller ist es auch bei Elopement- und Hochzeitsfotografen gebucht.



5) Schreibt eure Timeline

Wie sieht euer Tag nun genau aus?

  • Getting Ready

  • Trauung

  • Mittagessen

  • Wanderung oder Helikopterflug

  • Picknick

  • Paarshooting

  • Persönliches Ritual (Laterne steigen lassen, …)

  • Lagerfeuer oder Theaterbesuch


Das ist nur eine mögliche Timeline: Make it up and make it happen!



6) Bucht einen Fotografen

Am besten ist es natürlich, wenn ihr mich möglichst frühzeitig zu Beginn eurer Planung kontaktiert. Auf diese Weise lernen wir uns bereits kennen und können abstimmen, was genau ihr euch für eure Elopement-Hochzeit vorstellt. Zudem lässt sich sofort klären, zu welchen Terminen ich noch Zeit habe. Nichts wäre ärgerlicher, als zu lange mit einer Anfrage zu warten und dann eine Absage zu bekommen, weil jemand anderes schneller war.


7) Kontaktiert weitere Dienstleister

Sobald ihr Datum und Location kennt, bietet es sich an, mit Blumenhändlern, Hochzeitsplanern, Standesbeamten und eventuell einem privaten Koch in Kontakt zu treten – sofern ihr das möchtet. Jeder hat volle Terminkalender und manche Dinge sind besser vor Ort zu besorgen: Ein schönes Blumenbouquet lässt sich im Flugzeug nicht so gut transportieren, geschweige denn ein Festmahl oder eine Torte. Vielleicht möchtet ihr euch auch von einer professionellen Stylistin oder einem professionellen Stylisten ein Make-Up oder Hairstyling an eurem Ehrentag machen lassen.




8) Kauft eure Hochzeitskleidung und bucht eure Aktivitäten

Ich weiß, wir sind es alle gewohnt, Dinge auf den letzten Drücker zu erledigen... Während ich diesen Artikel schreibe und es draußen dauerregnet, hoffe ich, dass die Regenhose und Jacke für meine Motorradtour durch Dänemark nächste Woche noch rechtzeitig ankommen, um dort nicht klitschnass zu werden. Das ist unnötig! Kümmert euch rechtzeitig: Anzug, Brautkleid, eventuell Wanderschuhe – denkt daran, was ihr vorhabt und besorgt euch das passende Outfit. Leichte Kleidung für den Strand in Italien, definitiv warme Kleidung für die Berge, und gegebenenfalls auch eine neue Wanderjacke für beide.

Wollt ihr einen Hubschrauberflug machen oder eine Bootstour? Auch diese Dinge sollten mit genügend Vorlaufzeit angefragt und gebucht werden.


9) Sammelt ein paar Highlights, die ihr an eurem Tag dabei haben möchtet.

Eure Ringe, ein besonderes Picknick, Hochzeitswünsche, die eure Liebsten euch in Briefform oder Videoform vorbereitet haben – welche Details wollt ihr mitnehmen? Ist euer Hund mit dabei? Dann möchte der natürlich auch versorgt werden. Macht eine Liste und prüft die Verfügbarkeit und Lieferzeiten von Bestellungen. Gravierte Ringe bekommt man in der Regel nicht von heute auf morgen.



10) Seid vorbereitet für Planabweichungen

"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert", pflegte Hannibal Smith vom A-Team zu sagen. Ein guter Plan hat aber auch immer ein paar Alternativen und Backups. Regenschirme, eine alternative Route, sollte die eigentliche gesperrt sein, eine alternative Idee, sollte ein Gewitter die Bootsfahrt verhindern. Denkt an solche Eventualitäten und sorgt vor. Denn letztlich wissen wir alle: Wenn wir einen Schirm dabei haben, regnet es auch nicht. Wenn wir ihn zu Hause lassen, haben wir gute Chancen nass zu werden :-)


Das waren nun erst mal eine Menge Informationen und Ideen. Jetzt geht es ans Umsetzen.

Ich freue mich von euch zu hören und gerne können wir einfach mal darüber reden, was ihr euch vorstellt und wie ich euch dabei helfen kann. Es wird euer Tag, habt bereits bei der Planung Spaß, genau darum geht es ja: Keinen Stress zu haben, sondern Zeit und gemeinsame Erinnerungen, die ihr nicht mehr missen möchtet. Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren. Meldet euch!






bottom of page